Login Mitglieder Kontakt Sitemap Impressum
Link English Version
Über uns
Mitglieder
Aktuelles
Veranstaltungen
Fachinformationen
Presse
Links
Aktuelles
 
⇒ zurück
Kölner Gefahrstofftag 2017
15. Kölner Gefahrstofftag

7. Dezember 2017 13:00 bis 16:30 Uhr in der IHK Köln, Camphausen-Saal Unter Sachsenhausen 10–26 50667 Köln

Die Deutsche Gesellschaft für Arbeitshygiene e. V. (DGAH) lädt in Kooperation mit der IHK Köln, dem Arbeitgeberverband der Elektro­ und Metallindustrie Köln e. V., dem Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit, Bezirksgruppe Köln (VDSI), dem Verband Deutscher Betriebs­ und Werksärzte (VDBW), dem Verein Deutscher Revisions­Ingenieure (VDRI) sowie der IG Metall, Geschäftsstelle Köln­ Leverkusen herzlich zum 15. Kölner Gefahrstofftag ein.
Die Kooperationspartner engagieren sich, um das äußerst komplexe Thema der Gefahrstoffe und die neuen gesetzlichen Regelungen zu vermitteln. Für Arbeitsschützer und Interessierte aus den Unternehmen werden Experten aus verschiedensten Institutionen Licht in das Dunkel der Gefahrstoffregelungen bringen und Hinweise zur praktischen Umsetzung geben.
Traditionell wird eine breite Themenauswahl geboten.
Neben Risiken durch unsere Nahrung stehen in diesem Jahr unter anderem auch die Gefahren durch Schwefel, Hautkontakt mit Nickel, betrieblicher Explosionsschutz, Sicherheitsdatenblätter für Nanomaterialien sowie Schwermetalle im Mittelpunkt der Veranstaltung. Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion und Ihre Erfahrung aus der Praxis.
Wir hoffen, für Sie ein interessantes Programm zusammengestellt zu haben und freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen angeregten Informationsaustausch. Nutzen Sie dieses kostenlose Angebot der beteiligten Kooperationspartner.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung Teilnahmebeitrag bis 1. Dezember 2017 unter:

Telefon: +49 2171 366­5940
Fax: +49 2171 366­5945
E­Mail: gefahrstoff2017@dgah.de

Bitte geben Sie bei Anmeldung an, ob Sie eine Teilnahmebescheinigung wünschen. Teilnehmer erhalten einen DGAH­-Weiterbildungsstern und einen VDSI-Weiterbildungspunkt für Arbeitsschutz. Die Teilnahme ist kostenfrei.